Schloss_Wildenau-neu.jpg

die Historie des Schlosses.

Wildenau ist eines der ältesten Schlösser des Innviertels. Nach einer Sage soll hier zuerst ein Wehrturm gestanden haben, der dem Hunnenkönig Attila gedient hat, als er in dieser Gegend sein Lager aufgeschlagen hatte. Nach einem Brand 1880 wurde Schloss Wildenau bis auf einen bescheidenen Rest abgerissen, so wie es gegenwärtig aussieht. Von dem auf einer Insel, in einem viereckigen Weiher gelegenem Schloss mit seinem quadratischem Turm, welcher den Zugang über eine bewegliche Brücke abschirmte und dem dreigeschossigen Palas mit zwei angebauten Seitenflügeln, die einen Innenhof einschlossen, steht nur noch der Ostteil des Palas. Auch von dem Weiher ist nur ein kleiner Teich erhalten geblieben. Das ehemalige schöne Wasserschloss hatte einst drei Türme und war von Gärten umgeben, die mit Springbrunnen verschönert waren.
 
Erhalten geblieben ist auch die Kapelle. Sie ist heute die Ortskirche von Wildenau und bewahrt drei Reliquien auf.

Seit dem Jahr 2016 wird es liebevoll von der Familie Rastorfer renoviert.